Spätestens im vierten Schuljahr stellt sich die Frage, welche Schulform die geeignete für das Kind in seiner schulischen Entwicklung ist. Zur Auswahl stehen die Hauptschule, die Realschule, das Gymnasium und die Gesamtschule. Die Eltern entscheiden nach intensiver Beratung mit der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer, welche Schulform sie wählen.

Während der gesamten Grundschulzeit haben an Elternsprechtagen, in Lehrersprechstunden und in anderen zahlreichen Gesprächen Beratungen zur Lernentwicklung des Kindes stattgefunden.

Im November bietet der Schulleiter für alle Eltern der Viertklässler einen Informationsabend in der Schule an, um ihnen Entscheidungshilfen zu geben. Es wird dabei Folgendes besprochen:

  • Voraussetzungen für den Besuch der weiterführenden Schule
  • Angebot der weiterführenden Schulen in Münster
  • Verfahren des Überganges

Ebenfalls im November findet ein Elternsprechtag mit Einzelberatung zu den Schulleistungen des Kindes, seiner Lern- und Leistungsfähigkeit, seinem Arbeitsverhalten, seinem Sozialverhalten sowie besonderer Fähigkeiten statt. In diesem persönlichen Gespräch mit den Eltern berät die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer über die weitere schulische Förderung des Kindes. Kann eine Entscheidung zu dem Zeitpunkt noch nicht getroffen werden, findet je nach Bedarfsfall im Dezember ein weiteres Beratungsgespräch statt.

Die Eltern erhalten mit dem Halbjahreszeugnis eine begründete schriftliche Empfehlung für diejenige Schulform, die für den weiteren Bildungsweg des Kindes am besten geeignet erscheint.