Für jedes Kind, aber auch für die Eltern ist die Einschulung mit vielen Erwartungen, Hoffnungen und Wünschen verbunden.

Uns ist es wichtig, dass sich das Kind angenommen, verstanden und wohl fühlt. Dieses geschieht, indem die jeweiligen Lebensbedingungen des Kindes berücksichtigt werden. Schule bedeutet für das Kind nicht nur Unterricht, wo grundlegende Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten inhaltlicher und formaler Art vermittelt werden, sondern es lernt die Schule als Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum kennen. Lernen soll Spaß machen und das Kind ermutigen, Neues zu erkunden. Das Kollegium der Theresienschule hat sich das pädagogische Ziel gesetzt, jedes Kind seiner individuellen Fähig- und Fertigkeiten entsprechend aufzunehmen und während des Unterrichts gezielt zu fördern. In seiner Lehrerin/ in seinem Lehrer erfährt das Kind eine verlässliche, vertrauensvolle Bezugsperson, die sich den Bedürfnissen verständnisvoll und geduldig zuwendet.

In unserer Schule soll sich das Kind mit seiner ganzen Persönlichkeit einbringen. Kindliches Lernen bedeutet für uns ein Lernen mit allen Sinnen, in Verantwortung und Wertschätzung anderen gegenüber.

Die Vorbereitungsphase zum Schulanfang beginnt bereits

  • im November mit der Anmeldung der Schulanfänger in der Schule.
  • Eine schulärztliche Untersuchung findet zwischen der Anmeldung und dem Schulanfang statt. Die Eltern erhalten den Untersuchungstermin per Post vom Gesundheitsamt. In der Regel findet die Untersuchung in den Räumen der Theresienschule statt.
  • Die Kooperation mit dem Kindergarten ist intensiviert worden, um an den Vorerfahrungen und Fähigkeiten der zukünftigen Erstklässler anknüpfen zu können und wichtige Hinweise zur Förderung der Kinder zu erhalten.
  • Im Mai/Juni werden die zukünftigen Schulanfänger mit ihren Erzieherinnen eingeladen, an einer Unterrichtsstunde der Schuleingangsklassen teilzunehmen.
  • Ein Elterninformationsabend findet vor den Sommerferien in der Schule statt. Hier erfahren die Eltern, soweit es schulorganisatorisch möglich ist, welche Lehrerin/ welcher Lehrer ihr Kind unterrichten wird und wie die Klasseneinteilung sein wird. Darüber hinaus werden wichtige Informationen zum Schulleben, zur Gestaltung des Einschulungstages und zu den Arbeits- ­und Unterrichtsmaterialien gegeben.
  • In den Sommerferien erhält das Kind von seinem Klassenlehrer/ seiner Klassenlehrerin die erste Schulpost.

Der erste Schultag

Der erste Schultag beginnt mit einem Segensgottesdienst in der Kirche St. Theresia. Danach gehen die Kinder mit ihren Eltern, Gästen, ihrer Lehrerin/ihrem Lehrer und dem Schulleiter zur Schule. Bei gutem Wetter treffen sich alle auf dem Schulhof, sonst in der Eingangshalle. Die ganze Schulgemeinde begrüßt die Erstklässler und heißt sie herzlich willkommen. Danach erleben die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde. Die Eltern des 2. Jahrganges haben eine Cafeteria aufgebaut, bei der die Kontaktaufnahme und der Gesprächsaustausch zwischen den „alten“ und „neuen“ Eltern im Vordergrund steht.